Tragwerksplanung - B+W Beierlein+Weise Bauplanungsgesellschaft

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Baustatik - Die Lehre vom Gleichgewicht der Kräfte

  • Gerade in diesem Bereich ist ein kompetenter Partner das Wichtigste, da sich hier Fehler unmittelbar auf Bauschäden oder im schlimmsten Falle sogar auf Leib und Leben auswirken können.


  • Durch die Europäisierung wurden in den letzten Jahren umfangreiche Normungsänderungen in allen Bereichen der Tragwerksplanung notwendig. Dies führt in zunehmenden Maße zu Spezialisierungen, welche wir auf Grund unseres großen Teams in der vollen Spanne abdecken können.


  • So reichen unserer Referenzen von Kleinstprojekten, wie Carports, über Ein- und Mehrfamilienhäuser bis hin zu Großprojekten, wie Hotel-, Kraftwerks-, Seilbahn- und Flughafenbau.


  • Egal wie klein oder groß ein Projekt ist, gerechnet wird immer mit größter Sorgfalt und neuester Software. Zur Qualitätssicherung ist es in unserem Büro eine Selbstverständlichkeit, dass jede Statik intern durch einen zweiten Kollegen kontrolliert und geprüft wird.


  • Besondere Kenntnisse haben wir auf dem Gebiet der Erdbebenberechnung bzw. dem Führen der erforderlichen Nachweise zur Erdbebensicherheit.


Regulärer Ablauf einer statischen Berechnung:


  • Nach einer ausführlichen Beratung des Bauherrn sowie einer Abstimmung mit dem entwerfenden Architekten erfolgt eine erste Ermittlung der statisch relevanten Eckdaten entsprechend den örtlichen Gegebenheiten. Hierbei werden bereits die relevanten EC bzw. DIN-Normen sowie die aktuellen Baubestimmungen berücksichtigt.


  • Berechnung der wesentlichen tragenden Bauteile mittels modernster Rechnertechnik und Software und Entwickeln eines bis zur Gründung schlüssigen Tragkonzeptes.


  • In dieser Phase werden, sowohl für das Einzelbauteil wie auch für das Gesamttragwerk, verschiedene Varianten untersucht, um die kosten- und konstruktionsgünstigste Lösung zu finden.



  • Es schließt sich die Erstellung der Gesamtstatik an. In dieser sind alle statisch relevanten Bauteile sowie Anschlüsse nachgewiesen. Parallel hierzu werden die Positionspläne gefertigt. Um späteren Nutzern der Berechnung, z.B. Bauherr oder Baufirma, ein leichteres Verständnis zu ermöglichen, werden alle bauteil- und baustoffrelevanten Informationen auf diesen Plänen zusammengefasst, so dass ein Nachschlagen im meist umfangreichen Rechenwerk zur Bauausführung nahezu nicht mehr notwendig ist.


  • Den Abschluss der Statik bildet das Erstellen der Ausführungs- und Detailpläne. Insbesondere sind dies:

         - Schalpläne
         - Bewehrungspläne inkl. Stahllisten zur Materialbestellung
         - Holzbaupläne
         - Stahlbaupläne sowie alle sonstigen statisch notwendigen Detail- und Anschlusspläne

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü